geschrieben von  Hans Walter Zoppke

Anfahrt Friedhof

Wie ist der Mennonitenfriedhof zu erreichen?

Der Friedhof befindet sich in Hamburg-Bahrenfeld am Holstenkamp 80/82.

Mit dem Auto von außerhalb: Von Süden kommend auf der Autobahn 7 bis zur Anschlußstelle "Hamburg-Bahrenfeld" (zweite nach dem Elbtunnel), nach rechts in die Von-Sauer-Straße und die Bahrenfelder Chaussee, dann links in den Bornkampsweg und nochmals links in den Holstenkamp. - Von Norden kommend auf der Autobahn 7 bis zur Anschlußstelle "Hamburg-Volkspark", nach links in die Schnackenburgallee und nach rechts in den Holstenkamp.

Aus der Stadt über die Stresemannstraße, rechts in den Bornkampsweg und links in den Holstenkamp oder über den Straßenzug Schäferkampsallee/Fruchtallee oder von der Kieler Straße bis zum Verteilerkreis am Eimsbütteler Marktplatz, dort beginnt der Holstenkamp.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der S-Bahn bis zur Station "Diebsteich" (S3, 21), dann zu Fuß Am Diebsteich und Holstenkamp (gut ein Kilometer) oder mit den Buslinien 3 (aus der Innenstadt) und 288 bis zur Haltestelle "Regerstraße", dann zu Fuß den Bornkampsweg entlang und links in den Holstenkamp (knapp ein Kilometer).

Hier finden Sie die Route von der Gemeinde (Mennonitenstr. 20) zum Friedhof (Holstenkamp 80/82).

Monatslosung

Und siehe, es sind Letzte, die werden die
Ersten sein, und es sind Erste, die werden
die Letzten sein.

Lk 13, 30

Tucholsky Quartier

Unsere Kirche liegt am Rande des Quartiers, dessen Neuplanung gerade läuft. Informationen dazu finden Sie auf dem Blog des Bezirksamtes Altona unter www.tucholsky-quartier.de. Auch wir beteiligen uns an dem spannenden Entwicklunsgprozess.

 

Wir in Hamburg-Altona

Schon 1601 erlaubte Graf Ernst von Schauenburg den aus den Niederlanden geflohenen, in dem damals kleinen Ort Altona eine Gemeinde zu gründen und eine Kirche zu bauen. In der Blütezeit der Gemeinde im 17. und 18. Jahrhundert zählten viele Kaufleute, Reeder (Walfang), Unternehmer und Handwerker zu den Mennoniten. Unsere erste Kirche (Große Freiheit) brannte 1713 im Schwedenbrand nieder und wurde durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. 1915 wurde die neue Kirche der Mennonitengemeinde an der Mennonitenstraße in Altona-Nord eingeweiht, die uns seitdem als Versammlungsort dient.