geschrieben von 

Pastor / -in

Neben ehrenamtlichen PredigerInnen prägen natürlich die beiden Hauptamtlichen die Arbeit in der Gemeinde.

Seit dem 1. Februar 2017 ist Markus Hentschel hauptamtlich angestellter Pastor unserer Gemeinde. Zuvor war er mehrere Jahre lang Schulreferent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn.

Seit Herbst 2014 ist Pastorin Isabell Mans mit einem Teil ihrer Arbeitszeit für die Gemeinde Lübeck und mit einem Teil für die Gemeinde Hamburg tätig. Dort ist sie mit bestimmten Aufgabenbereichen betraut: der Familien- und Jugendarbeit sowie Veranstaltungen für Frauen.

Prägend für ihre Arbeit ist die Diasporasituation der Gemeinde Hamburg. Die Gemeindeglieder wohnen so weit verstreut, dass wöchentliche Veranstaltungsrhythmen unmöglich sind. Deswegen bieten die Pastorin und der Pastor verschiedene monatliche Veranstaltungen, wie Jugendwochenenden im Mennokeller, Tauffreizeiten, Frauentage und Familienwochenenden an, die zum großen Teil sehr gut angenommen werden. 

Monatslosung

Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden

Lukas 24, 5-6

Tucholsky Quartier

Unsere Kirche liegt am Rande des Quartiers, dessen Neuplanung gerade läuft. Informationen dazu finden Sie auf dem Blog des Bezirksamtes Altona unter www.tucholsky-quartier.de. Auch wir beteiligen uns an dem spannenden Entwicklunsgprozess.

 

Wir in Hamburg-Altona

Schon 1601 erlaubte Graf Ernst von Schauenburg den aus den Niederlanden geflohenen, in dem damals kleinen Ort Altona eine Gemeinde zu gründen und eine Kirche zu bauen. In der Blütezeit der Gemeinde im 17. und 18. Jahrhundert zählten viele Kaufleute, Reeder (Walfang), Unternehmer und Handwerker zu den Mennoniten. Unsere erste Kirche (Große Freiheit) brannte 1713 im Schwedenbrand nieder und wurde durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. 1915 wurde die neue Kirche der Mennonitengemeinde an der Mennonitenstraße in Altona-Nord eingeweiht, die uns seitdem als Versammlungsort dient.